xxkeyword1 und xxkeyword2

Volker Pispers

Kabarettist Volker Pispers
Urheber: Nike Bellgardt, Lizenzinformationen hier
Volker Pispers ist vor allem in seiner Funktion als politischer Kabarettist bekannt, in der er in sarkastischer Weise die aktuellen Entwicklungen kommentiert. Vor allem seine Kritik am Verhalten der USA zur Zeit des Irakkrieges machte ihn überregional bekannt. Geboren wurde er am 18. Januar 1958 in Rheydt bei Mönchengladbach. Er studierte Anglistik, katholische Theologie und Pädagogik in Bonn und Münster. Sein typischer, schwarzer Humor wurde durch seinen einjährigen Aufenthalt in England von 1979 bis 1980 geprägt, wo er als Fremdsprachenassistent arbeitete.

Schon während des Studiums zog es ihn immer wieder auf die Bühne und er wurde Mitglied in verschiedenen studentischen Theatergruppen. Im Kindertheater der Kammerspiele Hamm wurde er schließlich 1982 Mitglied des Ensembles und auch als Kabarettist war er in dieser Zeit bereits zu sehen, da er beim Kleinkunstfestival der Münsterschen Zeitung teilnahm. Ein Jahr später hatte sein erstes Soloprogramm Premiere. Es trug den Titel „Kabarette sich, wer kann“. Bis 1986 war er als Schauspieler, Kabarettist und Englischlehrer tätig. Dann entschied er sich aber, sich ganz auf seine Karriere als Kabarettist zu konzentrieren und präsentierte sein drittes Soloprogramm „Original & Fälschung“. 1988 war er dann mit dem sehr erfolgreichen Programm „Meine Sorgen möchte ich haben“ unterwegs. Inzwischen lebt und arbeitet er in Düsseldorf im Stadtteil Oberkassel. Im Düsseldorfer Kom(m)ödchen war er von 1990 bis 1991 Künstlerischer Leiter, Autor und Mitglied des Ensembles. Der große Erfolg seiner Kabarettprogramme zeigt sich dadurch, dass er bereits 1993 mit einem Jubiläumsprogramm unterwegs war. In dieser Tour mit dem Titel „Ein Wort ergab das andere“ wurden die besten Szenen seiner bisherigen Programme gezeigt. Aber nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Fernsehen ist Volker Pispers regelmäßig zu sehen. Als Moderator führt er seit 1998 durch das Satirefest des SFB und auch als Gast taucht er in vielen Kabarettsendungen häufig auf. Darunter sind die „Mitternachtsspitzen“ im WDR, der „Scheibenwischer“ in der ARD oder „Neues aus der Anstalt“ im ZDF zu nennen.

Im Radio von WDR 2 ist Volker Pispers seit 2000 mit einer sehr beliebten, wöchentlichen Glosse zu hören, die jeweils aktuelle Themen aufgreift. Das zweite Jubiläumsprogramm wurde 2002 veröffentlicht. Es trägt den Titel „…bis neulich“ und wird stetig aktualisiert, in dem kritisch auf das Zeitgeschehen eingegangen wird. Seit 2007 moderiert er die Live-Sendung Volker Pispers & Gäste. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen wurden ihm bereits verliehen, die seine Arbeit als politischer Kabarettist würdigen, darunter zum Beispiel der Deutsche Kleinkunstpreis und der Deutsche Kabarettpreis.