xxkeyword1 und xxkeyword2

Georg Schramm

Kabarettist Georg Schramm
Urheber: Berita, Lizenzinformationen hier
Der deutsche Kabarettist Georg Schramm wurde am 11. März 1949 in Bad Homburg vor der Höhe geboren, wo er auch aufwuchs und zur Schule ging. Im Anschluss an die Schulzeit und das Abitur entschied er sich, als Zeitsoldat in die Bundeswehr zu gehen. Nach seiner Entlassung studierte er in Bochum Psychologie und war nach erfolgreichem Abschluss des Studiums von 1976 bis 1988 als Psychologe an einer Reha-Klinik in Allensbach am Bodensee tätig.

Seinen Durchbruch als Kabarettist schaffte Georg Schramm über einen Fernsehauftritt im Sender Freies Berlin, der für weitere Engagements sorgte. Inzwischen lebt und arbeitet er in Badenweiler im Markgräflerland. Georg Schramm wird vor allem wegen seines scharfzüngigen politischen Kabaretts geschätzt. Seine Vorträge hält er fast immer als eine seiner selbst erschaffenen Kunstfiguren, die häufig sehr detailliert ausgearbeitet worden sind. Zu den bekanntesten Rollen gehört der Rentner Lothar Dombrowski, Oberstleutnant Sanftleben, der hessische Sozialdemokrat Drucker August und der immer gut gelaunte Rheinländer. Besonders die Figur Lothar Dombrowski wurde sehr bekannt und sorgte für Georg Schramms Popularität. Seine Bühnenprogramme gelten nicht nur als anspruchsvolles politisches Kabarett, sondern auch als hohe schauspielerische Leistung. Wichtig ist ihm, dass er nicht nur unterhält, sondern vor allem auch das Publikum dazu anhält, sich inhaltlich zu positionieren und zu engagieren. Im Fernsehen ist Georg Schramm ebenfalls häufig zu sehen.

Als Ensemblemitglied war er von 2000 bis 2006 regelmäßig in der ARD Sendung „Scheibenwischer“ dabei, die er ab 2003 auch mit leitete. Danach war er von Januar 2007 bis Juni 2010 in der Sendung „Neues aus der Anstalt“ im ZDF zu sehen, die meist einmal im Monat gezeigt wurde. In der Regel erschien er dort in der Rolle des Lothar Dombrowski. Bisher gibt es von Georg Schramm nur ein einziges Buch, das 2007 erschien. Es trägt den Titel „Lassen Sie es mich so sagen – Dombrowski deutet die Zeichen der Zeit“. Darin sind Texte aus seinen Programmen von 1983 bis 2007 zu finden, die die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland aus der Sicht von Lothar Dombrowski reflektieren. 2012 erschien erstmals die neue Rolle des Erwin Dombrowski, der ein Cousin von Lothar Dombrowski ist. In seiner Funktion als „Brüsseler Sparkommissar“ beantwortet Erwin Dombrowski alle Fragen rund um die Finanz- und Eurokrise. Wer Georg Schramms Programm live auf einer Bühne erleben möchte, der sollte sich beeilen, denn im Juli 2012 kündigte er an, dass seine Tournee als Solo-Kabarettist Ende 2013 beendet sein wird. Dann feiert Georg Schramm auch sein 25jähriges Bühnenjubiläum.