xxkeyword1 und xxkeyword2

Horst Evers

Kabarettist Horst Evers
Urheber: Udo Grimberg, Lizenzinformationen hier
Der Berliner Autor und Kabarettist Horst Evers heißt eigentlich Gerd Winter. Geboren wurde er am 8. Februar 1967 in Evershorst bei Diepholz. Sein Geburtsort inspirierte ihn zu seinem Künstlernamen. Nach der Schule und des Grundwehrdienstes zog es ihn nach Berlin, wo er an der Freien Universität Berlin Germanistik und Sozialkunde studierte. Allerdings legte Horst Evers dort keinen Abschluss ab.

Seine Begeisterung für das Kabarett und zum Schreiben eigener Texte zeigte sich schon während des Studiums. 1989 war er mit Bov Bjerg, Andreas Scheffler, Hans Duschke und Hinark Husen Gründer des so genannten Mittwochsfazits. Dabei handelte es sich um eine Kabarettgruppe, die anfangs immer mittwochs auftrat. Die ersten seiner Texte wurden ebenfalls 1989 in der Zeitschrift Salbader veröffentlicht, deren Gründungsmitglied Horst Evers ebenfalls war. Außer ihm waren auch Hans Duschke, Andreas Scheffler und Bov Bjerg als Gründer und Herausgeber der Zeitschrift Salbader beteiligt. Auch öffentlich trug Horst Evers zunehmend seine Texte vor. Ein Jahr später 1990 gründete er zusammen mit Dr. Seltsam, Hinark Husen, Hans Duschke, Bov Bjerg und Andreas Scheffler eine der ersten Lesebühnen in Berlin mit dem Namen „Dr. Seltsams Frühschoppen“. In den folgenden Jahren wechselte diese Lesebühne häufig ihren Veranstaltungsort, was ihrer Beliebtheit keinen Abbruch tat. Heute heißt sie nur noch „Der Frühschoppen“, da das Mitglied Dr. Seltsam seit November 2004 die Lesebühne verlassen hat. Die Kabarettgruppe Mittwochsfazit erlebte 1996 eine Wiederauferstehung. Das neue Mittwochsfazit wurde von Horst Evers, Bov Bjerg und Manfred Maurenbrecher gegründet und existierte bis 2008. Dann löste sich diese Gruppe wieder auf. Typisch für die Anekdoten und Liedtexte von Horst Evers sind die genau beobachteten Begebenheiten aus dem Alltag, die dann pointiert und humorvoll vorgetragen werden. Als so genannter Geschichtenerzähler sieht sich Horst Evers irgendwo zwischen Kabarett und Comedy. Diese Mischung ist sehr erfolgreich, wie die zahlreichen Preise und Auszeichnungen bestätigen. Darunter ist der Prix Pantheon in der Kategorie „Beklatscht & Ausgebuht“ genauso zu finden wie der Deutsche Kabarettpreis und der Deutsche Kleinkunstpreis.

Bekannt geworden ist auch sein Liederzyklus über die Bezirke von Berlin, die zusammen mit Benedikt Eichhorn gesungen wurden. Als Grundlage wurden die Melodien von bekannten Liedern genommen, die zu dem jeweiligen Bezirk passten oder aber im völligen Gegensatz dazu standen. Auf Radio Eins ist Horst Evers schon seit mehreren Jahren regelmäßig einmal die Woche zu hören. Zahlreiche Bücher und auch Hörbücher hat Horst Evers bereits veröffentlicht. Zuletzt erschien von Horst Evers 2012 das Buch mit dem Titel „Der König von Berlin“.