xxkeyword1 und xxkeyword2

Kabaretist Trier

Trier ist bekannt als alte Römerstadt im Westen Deutschlands. Ihre Geschichte reicht so weit zurück, dass Ursprünge sogar ein wenig im Dunkeln liegen. Doch vermutlich gründete Kaiser Augustus die Stadt im Jahre 1 nach Christus.
Bedeutendstes Bauwerk von Trier ist sicherlich die Porta Nigra, das mächtige schwarze Tor, das einst als Stadttor fungierte.
Monumental wirkt es, wenn man als Besucher von Trier davor steht. Spuren der römischen Vergangenheit finden sich in Trier überall, so zu Beispiel auch durch die Aula Palatina, einem römischen Repräsentativbau aus dem 3.Jahrhundert.

Doch nicht nur Rom ist in Trier präsent. Die etwa 100.000 Einwohner der Stadt wollen ebenso am modernen Leben teilnehmen. Auch die Freunde des Kabaretts kommen auf ihre Kosten. An mehreren Orten finden sie die Möglichkeit aufzutreten, so zum Beispiel in der Arena Trier. Und die Menschen strömen zu den Kabarettprogrammen. Auch die Nähe zu Frankreich bietet hier Vorteile. Menschen aus dem Nachbarland kommen zum Kabarett und Kabarettisten aus Frankreich können in Trier auftreten. Eine Völkerverständigung der besonderen Art und eine große Chance für Kabarettisten beider Länder, da auch die meisten Trierer Französisch verstehen und so ihre Programme verstehen können.
Kabarett findet in Trier ein offenes Ohr der Bevölkerung. Aber auch die Kabarettisten entspannen sich nach ihrem Auftritt gerne in den zahlreichen Lokalen der Stadt bei einem guten Glas Wein aus der Region. Ein beliebter Treffpunkt der Bevölkerung ist auch der Marktplatz, auf dem sich viele Spuren des Mittelalters, wie das alte Marktkreuz finden lassen. Gegenpunkt des Kabaretts sind vielleicht die vielen Kirchen der Stadt, doch eigentlich haben Kabarettisten sehr viel mit der Kirche gemeinsam, sie beide wollen den Menschen etwas Gutes geben.

Kabarett Trier